Multitools – fleißige Helfer für Biker

0

Multitools – fleißige Helfer für Biker

Aus der Not geboren, zum weltweit geschätzten Werkzeugklassiker geworden

Das erste Multitool (Multifunktionswerkzeug) wurde bereits Ende der 1970er Jahre von dem US-amerikanischen Ingenieur Tim Leatherman entwickelt und wird seither von der nach ihm benannten Firma hergestellt und weltweit vertrieben. Der Firmenlegende zufolge kam dem Erfinder die Idee zu seinem so praktischen Utensil, als ihm bei einer Autopanne während einer Reise durch Europa 1975 eine benötigte Zange im Werkzeugkasten fehlte. Schnell wurde das mit lediglich 200 bis 300 Gramm Gewicht sehr leichte und 10 bis 12 cm Größe gut zu handhabende und transportierbare Werkzeug mit den vielen Funktionen ein internationaler Verkaufsschlager. Viele Konkurrenten kopierten das einfach und bequem in der Hosentasche oder am Gürtel zu tragende Multitool, heute findet man es in zahlreichen Ausfertigungen für unterschiedlichste Anwendungsprofile.

Kleine und kompakte „Wunderwaffe“: Multitools machten Karriere unter Radlern

Geringes Gewicht und handliche Größe weckten bald das Interesse von Radsportlern an dem kompakten Multifunktionswerkzeug, für den Einsatz bei längeren Touren wurden die Multitools entsprechend verändert, mit zusätzlichen Funktionen ergänzt und modifiziert. Als Fahrradwerkzeuge für unterwegs kommen die heute auf dem Markt erhältlichen und weitverbreiteten Multitool Werkzeuge Mountainbike ganz selbstverständlich zum Einsatz, viel Wert bei diesen wird auf Gewichtseinsparung und vielfältige Verwendungsmöglichkeit gelegt. An den älteren Modellen war der sog. „Knochen“ für die Bearbeitung von in der Regel sechskantigen Schrauben oder Muttern häufig zu sehen. Seit den frühen 1990er Jahren sind an modernen Fahrrädern jedoch meist Innensechskantschrauben (Inbus) das dominante Element, weswegen heute Multifunktionswerkzeuge als Fahrrad Werkzeug Tool Verwendung finden.

Welches Multitool wählt man für eine Biketour

Multitools – die fleißigen Helfer für Biker

Wer am falschen Ende spart, drohen unterwegs unliebsame Überraschungen

Mittlerweile findet man an den gängigen Multitool Werkzeuge Mountainbike üblicherweise Maul- bzw. Ringschlüssel in verschiedenen Abstufungen und den Weiten 8 bis 15 mm sowie Inbusschlüssel verschiedener Größen. Bei etwas kostspieligeren Ausfertigungen sind auch oft Kettennieter, Nippelspanner, Reifenheber, Schraubenzieher und anderes Zubehör angebracht, die Einzelwerkzeuge sind häufig jedes für sich abnehmbar, damit sie separat verwendet werden können. Je nach Ausstattung und Material bewegt sich die Preisspanne für ein Fahrrad Werkzeug Tool zwischen ca. 10 bis zu über 50 Euro. Die billigsten Modelle verfügen jedoch meist über keine lange Lebensdauer, da sie nicht aus rostfreiem Stahl gefertigt sind. Allenfalls zum Festziehen oder Lösen eines Vorbaus sind die „Billigheimer“ geeignet, für eine längere Tour sollte man allerdings besser auf etwas hochwertigere Varianten zurückgreifen.

Nützlichkeit und Zuverlässigkeit stecken im Detail und schonen die Nerven

Für um die 25 Euro erhält man bereits brauchbare Multitools für das Mountainbike aus vernickeltem oder verchromten, wenn auch nicht rostfreiem Stahl. Mitunter sind in dieser Preisklasse jedoch Anordnung und Stabilität der Einzelwerkzeuge nicht überzeugend, so können etwa lediglich aufgesteckte Reifenmontierhebel leicht abfallen oder Ringschlüssel zu schmal und weich sein. 50 Euro Minimum sollte man also schon für verlässliche Multitool Werkzeuge Mountainbike aus rostfreiem Edelstahl investieren. Arretierbare Ringschlüssel, austauschbare Nietbolzen, dreifache Nippelspanner und ein exaktes Zoll- und Zentimetermaß sind unterwegs auf jeden Fall nützliche und zuverlässige Helfer.

Video Multitools für Biker

Bilder Multitools

 

99%
99%
Bewertung

Multitools für Biker - gerissene Kette, lockere Schrauben, platter Riefen – kaum etwas verhagelt den Bike-Spaß so wie ein Defekt auf der Tour. Vor allem dann, wenn das Technikopfer mutterseelenallein und ohne das passende Werkzeug irgendwo in der Pampa steht. Fußmarsch statt Trail-Action: der Horror! Die Gegenmittel sind bekannt, Ersatzschlauch und/ der Flickzeug, eine Mini Pumpe und ein Multitool gehören mit auf jede Tour – sei es im Rucksack, im Satteltäschchen, in der TrikottascheHier geht's zu passenden Produkten auf Amazon.de! oder am Mountainbike montiert.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (1 Stimmen)
    9.6
Weitersagen:

Kommentare