Mountainbike Region Gardasee

0

Mountainbike Region Gardasee

Italiens größter See ist berühmt für große Weine und steile Wege

Der Gardasee (Lago di Garda) ist mit knapp 370 km² Fläche der größte See in Italien, in der Eiszeit durch den Rhätischen Gletscher geformt, sind die Endmoränen am Südufer bei Solferino, Lonato del Garda, Custoza und Valeggio sul Mincio bis heute sichtbar. Dort liegen auch die beiden Freizeitparks „Gardaland“ und „Canevaworld“, das Nordufer rund um den 2.218 Meter hohen Monte Baldo und die restlichen Gardaseeberge sind populäre Gebiete für Kletterer, Mountainbiker und Surfer. Besiedelt wurden die Ufer, die Städte Desenzano del Garda, Riva del Garda und Salò sowie die Inseln i Conigli, Isola del Garda, San Biagio und Trimelone ab etwa 2.000 vor Christus. Berühmt ist der Gardasee auch für edle Tropfen aus bekannten Weinbaugebieten, so für den trocknen Weißwein Lugana, die fruchtigen Rotweine Bardolino und Valpolicella sowie der häufig auch als Schaumwein servierte weiße Soave.

Ob Downhill oder Panoramafahrt: Der Gardasee bietet für jeden Geschmack etwas

Für Mountainbike Gardasee Urlaub sind vor allem die bereits erwähnten Gardaseeberge besonders zu empfehlen. Neben dem Monte Baldo mit seinen vielen Schotterpisten und Downhillstrecken bieten auch der Monte Cadria (2.254), Cima Valdritta (2.218), Punta Telegrafo (2.200), Monte Bondone (2.180), Monte Altissimo di Nago (2.079), Monte Casale (1.632), Monte Pizzocolo (1.581) und Punta Larici (907) unzählige Tourmöglichkeiten. Schön ist beispielsweise die gut 20 Kilometer lange Rundtour am Monte Cadria mit Start und Ziel in Bezzecca, ca. 18 Kilometer sind es vom Cima Valdritta zur Mittelstation der Seilbahn mit tollem Blick auf Riva und Sirmione. In der Berglandschaft um Arco gibt es ebenfalls viele Möglichkeiten für MTB Gardasee aller Schwierigkeitsgrade. Mehrstündige Tagestouren starten etwa ab Anello di San Tomè und San Pietro, im Valle del Sarca, Val del Diaol und Val Lomasone oder von Bocca dei Fortini zum Passo della Rocchetta bzw. von Anello di San Giovanni al Monte zum „Todespass“ Passo della Morte.

Mountainbike Hot Spot Gardasee

Biken am Gardasee auf der Via Ponale

Durch schattige Wälder, entlang sanft geschwungener Ufer und auf hohe Gipfel

Die touristische Infrastruktur rund um den Gardasee bietet auch Bikern das ganze Jahr über eine riesige Auswahl an günstigen Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen sowie Campingplätzen, im Winter schließen jedoch viele Cafés und Restaurants. Eine stets gute Adresse für Mountainbike Gardasee ist auch der Monte Pizzocolo bei Toscolano-Maderno, den man auch mit nicht ganz so viel Erfahrung und Kondition gut über dessen lediglich mäßig ansteigenden Süd- oder Westhänge erklimmen kann. Die Punta Larici wiederum erreicht man am besten über die schattigen Forstwege von Pregasina aus. Ebenfalls am nördlichen Ufer des Gardasees verläuft die Ponalestraße bzw. der „Sentiero del Ponale di Giacomo Cis“, der auch unter dem Namen „Alpiner Höhenweg D 01“ geläufig ist. Wer es beim MTB Gardasee steiler mag, wählt den Weg direkt vom See zum Sattel Bocca Larici.

Video Mountainbike Region Gardasee

Bilder Mountainbike Region Gardasee

100%
100%
Bewertung

Mountainbike Region Gardasee - keine Frage, die Mountainbike Touren am Gardasee haben Qualität. Aber auch ihre Eigenheiten, auf die man sich einstellen muss. Fangen wir mit dem geforderten Anspruch an: Wer nicht gerade im Talgrund bleibt, wird am Lago wenige wirklich leichte Runden finden. Vom Seeufer auf 70 Metern Meereshöhe steigen die umliegenden Berge jäh bis auf knapp 2000 Meter an. Für den Charakter der Touren ergibt sich daraus nicht nur eine meist beeindruckende Höhenmeter Bilanz. Selbst wenn man den Teer nicht verlässt kommt bei bei den Touren vor Ort um gnadenlos steile Rampen kaum herum

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (1 Stimmen)
    9.6
Weitersagen:

Kommentare